Für mich ist Roan der absolute Traumbeagle und mein bester Freund. 

Auf der einen Seite ist er ziemlich gemütlich: Er schläft gerne sehr lange und würde nie auf die Idee kommen uns Sonntag früh zu wecken und er hat auch nichts gegen einen gelegentlichen Couch-1Potato-Tag. Er ist im Alltag sehr selbstbewusst, nervenstark und stressresistent und kann dadurch fast überall mit hingenommen werden. 

Andererseits arbeitet er als Jagdhund natürlich sehr gerne und ist dabei äußerst vielseitig und ehrgeizig. Er liebt Agility, ist dabei sehr temperamentvoll und einer der schnelleren Beagle. Er ist ein sehr guter Lehrer, der mir umgehend mitteilt, wenn ich ihn nicht gut führe. 

Neben dem Agility liebt er natürlich sämtliche Arbeiten mit der Nase und zeigt eine sehr ausdauernde Suchleistung. Aufgrund seiner Tendenz selbständig zu arbeiten, blüht er beim operanten Konditionieren mit Hilfe des Clickers total auf. Hilfestellungen sind bei ihm häufig überflüssig und würden ihm die Aufgabe zu leicht machen – er findet seinen eigenen Weg, um ans Ziel zu kommen.

Bestätigt wird er mittlerweile ausschließlich mit Futter. Spielis bei der Arbeit sind für ihn nur ein Weg um durch das Apportieren selbiger zu einem Leckerli zu kommen. 

 3 (3)

Eine jagdliche Passion ist vorhanden, aber nicht sehr stark ausgeprägt. Vor einigen Jahren gab er Spurlaut, als er ein Reh verfolgte, kam aber umgehend wieder. Schon mehrmals konnte er bei aufgeschreckten Kaninchen abgerufen werden. Auf Spaziergängen ist darauf zu achten, dass er sich nicht zu sehr in eine Duftspur vertieft, aber er ist kein Beagle, der mal eben für mehrere Stunden im Wald verschwindet. (Bisher… toi toi toi!) Er hält sich aber auch an die für ihn aufgestellten Regeln, wie beispielsweise im Wald nicht die Wege zu verlassen.

Im Umgang mit anderen Hunden ist er sehr souverän und ich habe ihn in meiner einstigen Tätigkeit als Hundetrainerin mehrmals als Co-Trainer einsetzen können. Empfindet er Situationen als zu unangenehm, signalisiert er mir dieses mit einem Blick, so dass ich ihn raus holen kann. Gegenüber Renfield war er überaus tolerant. Er spielte sehr gerne mit ihm und hat bereits mehrfach versucht ihn vor anderen Hunden zu schützen. Lediglich beim Thema Futter hört die Freundschaft auf. Beagle eben… Auch das typische Futter-Klauen kann er so gut wie kein zweiter. 😉