Seit drei Monaten ist Minah nun bei uns. Manchmal fühlt es sich an, als wäre sie erst gestern eingezogen und manchmal so, als wäre sie schon ewig Teil unserer Familie. Diese Woche war eine äußerst arbeitsreiche für mich – aber zum Glück wars das dann auch erstmal mit der vielen Mehrarbeit. Ich habe am Mittwoch und Donnerstag viele Elterngespräche geführt und bis auf eines waren alle neutral bis sehr nett. 12637139_976650525743675_951542112_oIch denke, das ist ein sehr guter Schnitt. Minah hatte diese Woche dollen Durchfall. Sie hat einen sehr sensiblen Magen, woran ich mich erst noch gewöhnen muss. Roan kann ja fast alles in sich hineinfuttern. Leider dekorierte sie am Montag Morgen das ganze Schlafzimmer… Nach einer großen Portion gekochter Möhren am zweiten Tag gings ihr aber gleich wieder gut.

Nachdem uns die Pflegestelle vorwarnte, hat Minah auch erstmalig einen Gegenstand angeknabbert und gefressen: Ulis Socke. Am nächsten Tag erblickten die Einzelteile dann aber wieder das Licht der Welt. Ich glaube, dass sie es aus Stressgründen gemacht hat. Hoffentlich passiert das nicht wieder so schnell – man macht sich ja dann doch Gedanken. Etwas ganz Tolles ist diese Woche auch passiert. Wenn ich viel und lange arbeiten muss, geht Uli ja mit den beiden raus – so auch diese Woche. Minah lässt sich zum Glück schon seit einiger Zeit von ihm anziehen und anleinen und dann folgt sie ihm auch bereitweillig. 12620487_976650849076976_1572145527_oDiese Woche allerdings zog er sie an, verließ nochmal den Raum und sie folgte ihm sofort in den Flur zur Wohnungstür. Das hat sie an zwei Tagen gemacht. Das klingt vielleicht nur nach einer kleinen Veränderung, aber Uli und ich haben uns riesig gefreut.

Diese Woche wurde ich dann auch noch ganz lieb von meiner Vereinskollegin Katrin überrascht. Sie ist auf der Grünen Woche tätig und hat mir neben einem Ticket auch noch ein Buch über das Wandern mit Hunden in der Uckermark mitgebracht. Was hab ich mich gefreut! 🙂

Freitag hatte ich auf der Arbeit ein sehr unschönes Erlebnis, das mir den Angstschweiß auf die Stirn trieb. Ich war danach ziemlich fertig und musste erst mal Uli anrufen um runterzukommen. Aufgrund der Geschehnisse war ich dann auch viel zu früh auf der Grünen Woche und wartete über eine Stunde auf meine beiden Begleiterinnen Jule und Lisa und deren Zwerge. Als Jule dann kam und ich ihren süßen Nachwuchs bestaunen konnte, suchten wir Lisa, die einen anderen Eingang genommen hatte. 12630986_976650539077007_208810815_oDas Ganze dauerte dann länger als erwartet. Irgendwann konnte ich nicht mehr vor Lachen… unsere whats-app-Nachrichten sollten wir auf keinen Fall löschen. 😀 Meine Laune war dann jedenfalls wieder bestens und mit Kinderwagen bewaffnet schoben wir uns durch die Massen. Allerdings war es bei Weitem nicht so voll, wie an einem Wochenende. Leider hatten wir keinen Lageplan und so musste ich auf meinen veganen Döner verzichten. Aber ich fand den Uckermark-Stand und kaufte dort gleich ein Rosen-Gelee und von einem anderen brandenburger Stand zwei Sorten Senf. Dann knuddelte ich noch Rinder und Schafe und beguckte Pferde und Alpakas. Ich laberte Lisa mit dem Uckermärker-Rind zu und brachte ihrer kleinen Tochter Unfug bei. Jules Sohn schlief ganz artig eingemurmelt im Kinderwagen und war ziemlich unbeeindruckt von seiner Umwelt. Es war jedenfalls sehr lustig und im kommenden Jahr bin ich auch wieder gerne dabei.

12631134_976650512410343_988569516_oAls ich zu Hause war, wurde ich ausgiebigst von den Fellnasen beschnuppert – Roan steht ja total auf Schafsgeruch. Die beiden mussten diese Woche ganz schön viel auf mich verzichten. Zum Glück hat sich aber Herrchen prima um sie gekümmert, obwohl er auch weiterhin sehr erkältet ist.

Geschneit hat es diese Woche auch nochmal und Roan und Minah waren wieder total verzückt. Sie springen dann wie zwei Verrückte im Schnee umher und tauchen ihre Nasen in jedes einzelne Loch. Minah fordert den Bollerkopp oder mich immer zum Spielen auf und ihre welpenähnliche Freude ist total ansteckend. Sie hat sich nun auch gut an Menschen gewöhnt, die Schnee wegfegen oder andere merkwürdige Dinge tun, die sie noch nicht kennt. Einzig wenn zwei sich unterhaltende Männer hinter uns laufen und uns langsam einholen, reagiert sie noch nervös. Minah und die Männer…

IMG_20160124_105231Freitag Abend packten mich dann plötzlich heftige Kopf- und Gliederschmerzen, die bis heute Nachmittag anhielten. Ich weiß nicht, ob das von der Überarbeitung kam oder auch aufgrund der furchteinflößenden Situation am Arbeitsplatz oder weil ich auf der Grünen Woche länger in der Kälte stand. Vielleicht war es ja auch die Kombination aus allem. Jetzt gehts mir jedenfalls schon wieder besser. Das Wochenende haben wir daher sehr sehr ruhig angehen lassen, mit viel Kuscheln und Schlafen. Da bin ich dankbar, dass meine einjährige Hündin ihren Bewegungsdrang nicht auf Teufel komm raus einfordert. Und Roan steht ja eh auf Extrem-Kuscheln. Morgen bekommen sie aber wieder ihre Action und ich bin gespannt, wie Minah sich in den nächsten drei Monaten entwickelt.

Ich wünsch euch eine schöne neue Woche!