Nach einer harten Arbeitswoche gings für das Bollerteam am Wochenende zum HSV Ahrensfelde. Wir wollten erstmalig in Klasse 3 starten und ich war etwas besorgt, dass wir uns aufgrund unseres geringen Trainings blamieren würden. 😀 Die Stimmung dort war aber super, die Leute alle total nett und die Richterin Angelika Schröder Feuer und Flamme für ihren Sport und mit einer großen Portion Witz gewürzt. Uli und ich bauten unser Zelt auf der abgesteckten THS-Bahn auf und da sich sonst niemand zu uns gesellte, hatten wir unseren eigenen kleinen Gartenbereich. 😀

Roan und ich legten also los und bereits auf der ersten Geraden merkte ich, dass er etwas sehr Spannendes in die Nase bekam. Später sahen Uli und ich, dass auch andere Hunde an der Stelle wild schnupperten. Manchmal hat man da halt Pech. Mich machte das leider so nervös, dass ich doch glatt ein Schild vergaß. Durch das Geschnuppere mussten wir den „Doppel-Twist“ wiederholen. 12038441_912491888826206_1623880829429838770_nDer versetzte Abruf über die Hürde klappte leider auch nicht beim ersten Mal – haben wir einfach zu wenig geübt. Beim zweiten Anlauf wars dann prima. Und das Rückwärtslaufen – das ja mal soooo schön war – will jetzt gar nicht mehr funktionieren. 12038090_912491902159538_6064341624666159317_nEntweder Roan geht schräg weg oder er arbeitet vor und rennt ganz schnell ohne mich nach hinten. 😀 Sieht lustig aus, ist aber die falsche Übung.

Das alles kostet natürlich viele viele Punkte und so blieben letztlich 68 Punkte übrig. Für mich war das wirklich völlig okay, in Anbetracht des wenigen Trainings. Witzig war dann nur, dass wir trotzdem den ersten von fünf Plätzen machten. In der Klasse 3 herrschen andere Relationen. 😉

Roan bekam als Erstplatzierter ein super Geschenk vom HSV Ahrensfelde! Vielen lieben Dank dafür!

Am Sonntag gings zum  Börnicker HSV – zumindest dachte ich das und suchte total panisch eine halbe Stunde lang deren Platz mit Uli. Passanten wussten von nix und ans Telefon ging erstmal niemand. Ich war super gestresst und irgendwann rief uns Netta vom Verein an und fragte, wo wir denn bleiben würden – unsere Klasse wurde zeitlich vorverlegt. OH NEIN! Noch mehr Stress. Es stellte sich dann raus, dass das Turnier auf einem anderen Vereinsplatz stattfindet – jajajajajaaaaaa – ich hätte mal die Einladung genauer studieren sollen. Zum Glück war dieser Platz nicht allzu weit weg und wir kamen 20 Minuten vor meinem Start an. Mein Blut war gefüllt mit Adrenalin und ich war völlig hektisch. Uli ging eine Mini-Pipi-Runde mit Roan und ich guckte mir den Parcours schnell auf Papier an und dann mussten wir auch schon zur Parcours-Begehung. Natürlich startete ich auch gleich noch als erste – das musste bei meinem Glück ja sein. 😀 Roan sah erst etwas verpeilt aus aufgrund meiner Hektik, als ich dann aber die Leckerlis aus der Tasche zog, war er wieder ganz da. 12074758_912911168784278_7264612802778737579_nWir legten also los und ich war so fertig mit den Nerven, dass ich heute gar nicht mehr sagen kann, was eigentlich alles dran kam. Ich arbeitete einfach ohne richtig zu denken alles ab. Roan war trotz des Stresses total gut drauf und klebte an mir. Das Rückwärtsgehen lief wieder nicht gut und kostete uns 10 Punkte. Die Distanzübung wurde berechtigterweise bemängelt – gefiel mir auch GAR nicht – aber es kostete uns nichts. Alles andere war scheinbar sehr gut und so bekamen wir für mich unglaubliche 90 Punkte!!! Die Richterin – wieder Angelika Schröder – lobte uns als Team total und ich schwebte im siebten Himmel. Letztlich landeten wir mit 2 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz. Sehr schön!

Vom Börnicker HSV gabs auch hier ganz tolle Leckerlis, über die sich Roan riesig freute. Ein Spieli gabs auch.

Nächstes Wochenende gehts weiter mit den Turnieren und dann haben wir erstmal ein kleines Päuschen. Es macht schon echt Spaß in Klasse 3 zu laufen. Die Ansprüche ändern sich erstmal (zumindest am Anfang) und man muss viiieeeel mehr Grübeln.