Letzten Samstag feierten Uli und ich unseren siebten Hochzeitstag. Die Zeit fliegt nur so dahin. Als ich 18 wurde, kamen wir zusammen. Nun bin ich 32 und obwohl wir beide uns in den letzten Jahren so sehr verändert haben , wollen wir weiterhin das Leben miteinander teilen. Ich bin sehr glücklich, dass wir uns miteinander und nicht gegeneinander entwickeln.

Zur Feier des Tages läuteten wir die Herbst-Trail-Saison ein. Roan durfte Herrchen zweimal suchen. Beim ersten Mal klappte alles super und beim zweiten Mal dauerte alles etwas länger, da Roan sehr irritiert war vom T-Shirt, dass Herrchen zufällig an einem Busch verlor. 😉 Aber zum Glück fanden wir Herrchen dann doch – sonst hätte er wohl für immer im Wald festsitzen müssen.

Am Sonntag machten wir uns ENDLICH wieder auf den Weg in die Uckermark. Unser Ziel war das Randowtal, denn wir wollten die liebe Kathrin besuchen (http://um-iggy.blogspot.de). Wir wurden liebevoll begrüßt und machten erst einmal einen Spaziergang mit allen Hunden. Es war sehr harmonisch zwischen unseren Vierbeinern und der brave Bollerkopp blieb trotz Wildgerüchen auf den Wegen. Ich mag jeden einzelnen Hund von Kathrin. Jeder ist auf seine Art faszinierend: Die kluge Maya mit ihren geheimnisvollen Augen passt auf alle auf, die verrückten Windspiele Indy und Karly bewegen sich häufig, als wären sie eine Einheit und die liebe Nelly, eine Langhaar-Whippet-Hündin, lässt ihr Frauchen keine Sekunde aus den Augen. 2b4b1bDer Spaziergang durch das Randowtal war herrlich – wir hatten die Felder für uns allein, die leckere Uckermark-Luft durchflutete unsere Lungen, die Hunde tollten glücklich umher und Roan verpasste sich noch eine anständige Duftnote. 😉

Nach dem Spaziergang gestatteten uns Kathrin und Maya auch das Grundstück zu betreten und dort durften wir noch die Hündin Nina kennenlernen – ein totaler Gute-Laune-Hund – der Kathrins Sohn gehört. Als Highlight des Tages lernten wir Nellys drei Welpen kennen. Die waren sehr aufgeschlossen und wuselten immer um uns herum. Süße kleine Plüschmonster. Besonders hat es mir die Hope angetan und ich freu mich, dass Kathrin sie bei sich behalten wird und ich sie so wiedersehen kann. Roan hat dann doch noch zeigen müssen, dass er ein echter Beagle ist. Er entdeckte Kathrins Kater auf dem Grundstück, dem er mit Spurlaut hinterherjagte – gefolgt von den anderen Hunden. Ähm ja… Das Katerchen suchte später Zuflucht im Haus und bekam ein paar Entschuldigungs-Streicheleinheiten von mir.5b

7b9b8bDie Zeit verging viel zu schnell, aber da wir noch Pilze sammeln wollten und bei Kathrin ein Kinderfest anstand, verabschiedeten wir uns am Nachmittag mit der Gewissheit, dass wir uns bald wiedersehen werden. Pilze fanden wir übrigens nicht…

Kommendes Wochenende starten Roan und ich im Rally Obedience erstmalig in Klasse 3. Rein trainingstechnisch fühle ich mich noch gar nicht so weit, aber mein Bollerkopp wird Ende nächsten Monats 11 Jahre alt und ich weiß nicht, was das nächste Jahr bringen wird. Ich möchte wenigstens ein paar Mal mit ihm in der Klasse 3 gelaufen sein, bevor wir in die Senioren-Klasse gehen oder vielleicht sogar ganz aufhören müssen. Durch mehrere traurige Einzelschicksale in diesem Jahr ist mir klar geworden, wie schnell unser Zusammenleben mit unseren vierbeinigen Freunden vorbei sein kann und ich möchte alles mit meinem Schatz auskosten, was es auszukosten gibt.