Und schwupps ist schon wieder Mai. Die letzten Wochen rasten nur so dahin. Ende März waren meine Jennifer und ich in Dresden. Wir besuchten ein Konzert meiner Lieblingsband und übernachteten dort, weil nachts keine Züge mehr unter sechs Stunden nach Berlin fuhren. Somit war ich also gezwungen eine Nacht ohne Roan an meinem Bauch schlafen …
Die letzten Tage waren sehr sehr anstrengend. Unheimlich viele erkrankte KollegInnen und dadurch bedingt sehr viel Vertretungs-/Betreuungs-Unterricht und übellaunige Menschen um mich herum. Unsere Sechstklässler sind auf Ski-Fahrt und die hiergebliebenen mussten betreut werden. Chaos brach aus. Für solche Fälle ist es gut, wenn man neben der Arbeit Dinge machen kann, die wieder die Fröhlichkeit …
Es ist noch nicht einmal 20 Uhr und am liebsten würde ich mich schon ins Bett legen. Roan unter meiner Decke. Minah daneben, fest an mich herangedrückt. Seit der heftigen Kältewelle steht mir der Sinn nach Winterschlaf. Ich hätte gerne meine eigene Winterschlaf-Kuschelhöhle. Mit einem Kühlschrank, gefüllt mit Avocado-Makis , Tofu-Sommerrollen und veganer Schokoladentorte, für …
Der Januar ist schon wieder fast um und es ist verrückt, wie richtig mein Orakel in den Rauhnächten für diesen Monat lag. Das ist schon ein wenig gruselig. Aber auch spannend. Leider hatten wir auch weiterhin keinen richtigen Winter in Berlin, dabei würde ich mich so doll über richtigen Schnee freuen. Die paar Flöckchen, die …
Schon seit einigen Tagen befinden wir uns im neuen Jahr und der ein oder andere kann noch den Enthusiasmus des Neuanfangs erspüren, auch wenn sicher nicht mehr so stark, wie in der Silvesternacht. Die Rauhnächte habe ich dieses Jahr außerordentlich genossen, war ich doch in Berlin immer umgeben von zwei Menschen, die ich sehr liebe. …
Einige wissen schon, dass ich Weihnachten als solches nicht wirklich feiere. Seit einigen Jahren „zelebriere“ ich allerdings die Rauhnächte und ich wurde schon häufiger gefragt, was das denn ist und was das soll. 🙂 Da ich dieses Jahr erstmalig mit jemandem zusammen die Rauhnächte einleite und dieser Jemand gerne wissen wollte, wie ich die Rauhnächte …
Jeden Tag treffen wir Entscheidungen. Kleine und große. Wichtige und welche, deren Konsequenz wir kaum spüren. Entscheidungen, die nur uns treffen und Entscheidungen, die auch andere berühren. Entscheidungen, die unseren Weg und uns verändern. Entscheidungen, die uns größer machen oder die wir für immer bereuen. Häufig brauchen wir lange für eine Entscheidung. Wir wägen ständig …
Der 31.10. ist ein Super-Duper-Tag. Nicht, weil Martin Luther seine Thesen anschlug und auch nicht, weil verkleidete, nach Süßigkeiten fordernde Kinder mir keine Ruhe am Abend gönnen. Am 31.10.2004 wurde der Bollerkopp geboren und schon wenige Tage später konnte ich den kleinen Wurm in meinen Händen halten. 13 Jahre ist er nun geworden und abgesehen …
Eine Woche Uckermark. Eine Woche weg sein.  Eine Woche nur für mich (und die Fellnasen). Dem aufmerksamen Leser (und den Leserinnen) mag nicht entgangen sein, dass ich schon sehr lange nicht mehr geschrieben habe. Genauso lange habe ich auch nicht mehr fotografiert. Meine Lieblingsband genossen. Oder dilettantisch versucht an meinem E-Piano zu spielen. Es ist …
Es ist mal wieder lange nach Mitternacht und ich müsste längst in meinen Träumen versunken sein, aber etwas hält mich schon seit zwei Wochen ständig wach. Manchen Menschen hilft es, Tagebuch zu schreiben um einschlafen zu können. Mir hilft es, meinen Blog zu pflegen. In unserer Wohnung ist es wunderbar still und auch von der …
PAGE TOP